Folgen Sie diesem Link unter keinen Umständen! Sie werden andernfalls von dieser Seite verbannt. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme.
Symposium "Phänomenotechniken" PDF Drucken E-Mail
Veranstaltungen - Tagungen

in den visuellen Künsten - Medien, Experiment, Wissen

18. Oktober 2013 - 19. Oktober 2013
symposium
art, science & business
Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG)

Im Rahmen seiner Untersuchung zur »Bildung eines neuen wissenschaftlichen Geistes« (1988) umschreibt der französische Philosoph Gaston Bachelard mit seiner Konzeption und Methode der »Phänomenotechnik« ein neues Feld der Entstehung von Erkenntnis in den Wissenschaften.

Die Techniken des Wissens werden in Bachelards phänomenotechnischer Konzeption nicht lediglich als ‚Nebenprodukte’ der Wissenschaft verstanden. Vielmehr werden sie selbst durch den technischen Prozess der Erkenntnisgewinnung zu einem Theorem. Nach Bachelard werden in der Wissenschaftstheorie neue Phänomene als Wissensobjekte nicht über die Wahrnehmungen »gefunden«, sondern vielmehr durch experimentelle Verfahren selbst zu erkenntnistheoretischen Produkten.

Für den Bereich der Kunst – und der visuellen Künste im Besonderen – wurde Bachelards experimentelle prozessuale Konzeption und Methode einer »Phänomenotechnik« bislang kaum untersucht. Vor dem Hintergrund der theoretischen Schnittstellen von Kunst und Wissenschaft, der jüngsten Untersuchungen im Bereich der künstlerischen Forschung und der um das Wissen einer Materialästhetik, beleuchten die Vorträge neue technisch-ästhetische Formen und Bedingungen der theoretischen und künstlerischen Konfigurationen des Wissens.

In dem von Rania Gaafar initiierten Symposium werden die Überlegungen Bachelards in den Bereichen Kunst, Medien und Experiment aus wissenschaftshistorischer und kunst- und medientheoretischer Perspektive diskutiert und auf ihre Aktualität hin befragt.

Referentinnen und Referenten:

Keynote: Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinberger, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, Berlin
Prof. Dr. Marie-Luise Angerer, Kunsthochschule für Medien Köln
Prof. Dr. Elke Bippus, Zürcher Hochschule der Künste
Prof. Dr. Kathrin Busch, Universität der Künste Berlin
Rohini Devasher, Künstlerin, Glasgow/ Delhi
Prof. Dr. Knut Ebeling, weißensee kunsthochschule berlin
Dr. Marc Jongen, Hochschule für Gestaltung Karlsruhe
Prof. Isaac Julien, London, Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (tbc)
Angela Melitopoulos, Künstlerin, Berlin
Prof. Dr. Erhard Schüttpelz, Universität Siegen
Dr. Katrin Solhdju, ZfL, Berlin (tbc)

Programm und weitere Informationen

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 16. Oktober 2013
 
Zum Seitenanfang