Folgen Sie diesem Link unter keinen Umständen! Sie werden andernfalls von dieser Seite verbannt. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme.

"TransStar Europa" auf der Leipziger Buchmesse

PDF Drucken E-Mail
Veranstaltungen - Vorlesungen und Vorträge

Leipziger Buchmesse 2015 In vier Veranstaltungen und mit mehreren Publikationen präsentiert sich das EU-Projekt TransStar Europa vom 12. bis 15. März 2015 auf der Leipziger Buchmesse.

12. März, 17.00 bis 18.00 Uhr im Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E 505: Von fremden Höfen und knarzenden Brettern. Daniela Pusch und Magdalena Becher lesen unter der Moderation von Martina Lisa urbane Poesie und Prosa der tschechischen Autorinnen und Autoren Alena Zemančíková, Jan Balabán, Ondřej Buddeus, Radek Fridrich und Jan Němec.

12. März, 20.00 Uhr im Theater fact: Europäische Geschichte erzählen. Und übersetzen. Autorinnen und Autoren aus den südslawischen Ländern sowie aus der Ukraine präsentieren Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart.

14. März, 10.30 bis 11.30 Uhr im Forum OstSüdOst, Halle 4, Stand E 505: Europäisch-ukrainische Orte der Poesie. Kateryna Babkina präsentiert die im Rahmen des TransStar-Projektes entstandene Videopoesie zu Orten des Übersetzens. Im Anschluss diskutieren die Künstlerin und die Übersetzerinnen Claudia Dathe und Sofia Onufriv, unter der Moderation von Schamma Schahadat über die Wechselwirkung von Orten, Bildern und Texten.

14. März, 21.00 Uhr in der Schaubühne Lindenfels: Martina Lisa stellt zusammen mit Lena Dorn in der Veranstaltung display.eu – zeitgenössische Poesie aus Tschechien, Deutschland und der Slowakei unter anderem den tschechischen Lyriker Ondřej Buddeus vor.

Als Sonderbeilage zur Leipziger Buchmesse erscheint am 10. März Beton International in der taz. Beton versammelt südslawische Autorinnen und Autoren und präsentiert die Ausgabe in einer Veranstaltung am 12. März, 20.00 Uhr in der nato, Karl-Liebknecht-Straße 37. Zu den Übersetzerinnen und Übersetzern der Ausgabe gehören Evelyn Sturl, Paul Gruber, Maja Konstantinovic, Vivian Kellenberger und Anna Hodel.

 

Programmheft des Goethe-Instituts (mit weiteren Informationen zu einem Teil der oben genannten Veranstaltungen)

TransStar Europa Newsletter

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 18. März 2015
 

Deutsch-polnische Transferbewegungen: Grenze – Vermittler/Institutionen – Rezeption

PDF Drucken E-Mail
Veranstaltungen - Tagungen

II. deutsch-polnische Studierendenkonferenz
Deutsch-polnische Transferbewegungen
Grenze – Vermittler/Institutionen – Rezeption
19.-20. November 2015, Universität Warschau, Institut für Germanistik

 

Das Institut für Germanistik der Universität Warschau und das Slavische Seminar der Universität Tübingen veranstalten am 19. und 20. November 2015 eine Studierendenkonferenz zu dem Thema Deutsch-polnische Transferbewegungen: Grenze – Vermittler/Institutionen – Rezeption. Angesprochen sind B.A.- und M.A.-Studierende aus den Literatur- und Kulturwissenschaften, insbesondere Studierende und Interessierte der deutsch-polnischen Doppelmasterprogramme.


Im Zeitalter von Globalisierung und Migration ist die Vorstellung von einer zugleich an ein Volk, eine Nation und an einen spezifischen Ort gebundenen Kultur im Herderschen Sinne obsolet geworden. Es wird vielmehr versucht, die Fluidität, die Dynamik und die Grenzüberschreitungen zwischen Kulturen zu begreifen. Durch ihre geographische Nachbarschaft und die engen kulturellen Beziehungen lassen sich zwischen Polen und Deutschland sowohl in historischer Dimension als auch gegenwärtig vielfältige Transferbewegungen in beide Richtungen beobachten.

 

Weitere Informationen zur Konferenz

 

Körper im Visier. Körper und Visibilität in Diskriminierungsprozessen

PDF Drucken E-Mail
Veranstaltungen - Workshops


Interdisziplinärer Workshop am 04./05. Mai 2017

Diskriminierung existiert nicht ohne spezifische Kategorien wie Stereotype, Stigmata und Ungleichheit; Kategorien, die zumeist auf die Sichtbarkeit, Repräsentation und Wahrnehmung des Körpers verweisen. Wissen, Medien, Text, Sprache und visuelle Wahrnehmung überlagern sich, wenn sich Stereotype und Stigmata in Diskriminierungsprozessen manifestieren. Wie lassen sich diese Strukturen, in denen sich Diskriminierung reproduziert, genauer beschreiben? Unterscheiden sich die verschiedenen Diskriminierungsformen in der Art und Weise, wie sie auf den Körper zugreifen?

Im Zentrum des Workshops steht die Funktion des Körpers und dessen Visibilität bei der Erzeugung von sozialer Ungleichheit durch Kategorien wie Rasse, Geschlecht, Disability, Alter und Adipositas. Der ‚sichtbare Körper‘ wird dabei nicht nur als ein soziales Stigma verstanden, sondern ebenso als Austragungsort unterschiedlicher Diskurs- und Wissenssysteme sowie als eine existentielle Größe, etwa in der Erfahrung der Diskriminierten selbst.

Der Workshop wird von der Exploration-Funds-Forschergruppe „Körper im Visier“ ausgerichtet und bringt in einem interdisziplinären Setting verschiedene Disziplinen der Human- und Geisteswissenschaft wie Psychologie, Soziologie und Literaturwissenschaft zu einander ins Gespräch.


Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Carolin Mehnert ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ).

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 08. Februar 2017
 

Herausforderungen der Integration in Zeiten hoher Zuwanderung

PDF Drucken E-Mail
Veranstaltungen - Vorlesungen und Vorträge

Herausforderungen der Integration in Zeiten hoher ZuwanderungBilkay Öney - Ministerin für Integration des Landes Baden-Württemberg - spricht über die „Herausforderungen der Integration in Zeiten hoher Zuwanderung“. Im Anschluss findet eine Diskussion mit dem Publikum statt. Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen.

Donnerstag, 29. Januar 2015, Universität Konstanz, Audimax, 15:15–16:45 Uhr

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Mehr über Bilkay Öney

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 28. Januar 2015
 

Poetische Grenzüberschreitungen

PDF Drucken E-Mail
Veranstaltungen - Workshops

Poetische GrenzüberschreitungenTransStar und der Übersetzungswürfel in Ljubljana vom 15. bis 19. April 2015

Unter dem Titel Poetische Grenzüberschreitungen findet vom 15. Bis 19. April der Übersetzungswürfel in Ljubljana statt. Neben den Werkstätten der deutsch-slowenischen, deutsch-ukrainischen und slowenisch-deutschen Gruppe stehen Autorenabende und Veranstaltungen zum Literatur- und Kulturaustausch zwischen Slowenien und den anderen europäischen Ländern auf dem Programm. Mitgestaltet werden die einzelnen Veranstaltungen von TransStar-Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Den Auftakt bildet am Mittwoch, dem 15. April, die Veranstaltung Gemogeltes und Gekreuztes, wo die TransStar-Teilnehmer nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden im Slowenischen und Ukrainischen suchen und sich darüber austauschen.
Am 16. April wird in der Universität Ljubljana die Ausstellung Camera Obscura – Orte des Übersetzens eröffnet.
Des Weiteren stehen unter anderem eine Lesung mit dem ukrainischen Autor Ostap Slyvynsky und Josef Winkler, eine Veranstaltung zum slowenischen Büchermarkt, ein literarischer Stadtspaziergang und ein Konzert der Gruppe Jazzy.si auf dem Programm.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Programm.

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 17. April 2015
 


Zum Seitenanfang